Schmerztherapie – Was jeder tun kann

Schmerztherapie – Helf dir selbst!

Schmerztherapien sind alle therapeutischen Maßnahmen die eingesetzt werden, um den Patienten von seinen Beschwerden zu befreien. Hierfür ist es zunächst notwendig die Schmerzen zu lokalisieren, um die Ursachen herauszufinden. Die Diagnose fällt in der Regel der Hausarzt und überweist dann an einen Facharzt. In den meisten Fällen ist dies der Orthopäde. Wenn eine gesicherte Diagnose steht, kann die gezielte Schmerztherapie beginnen. Achten Sie darauf,

dass Sie nicht nur Schmerzmittel verschrieben oder Kortisonspritzen verabreicht bekommen. Fragen Sie speziell nach Physiotherapie oder Übungen zur Schmerzlinderung. Faszientraining und Dehnübungen 

können Ihnen helfen die Schmerzen zu beseitigen. Häufig treten Schmerzen, die eine langwierig Therapie zur Folge haben, durch Sportunfälle oder Fehlhaltungen auf. Die Art des Unfalls, das Beschwerdebild und der Zustand des Patienten entscheiden welche Therapie angewendet wird.

Sportler profitieren von der Faszientherapie

Sportler haben durch die hohe Belastung immer wieder mit Schmerzen zu kämpfen, die einer Therapie bedürfen. Durch intensives Training oder Wettkämpfe sind auch schwere Verletzungen keine Seltenheit. Der Facharzt sollte in diesem Fall zunächst prüfen, ob die betroffene Körperregion nicht erstmal geschont werden muss. Im Anschluss arbeitet der

 Physiotherapeut einen Trainingsplan zur Linderung der Schmerzen und zur Vorsorge gegen erneute Verletzungen aus, sodass der Sportler schnell wieder einsatzbereit ist. Faszientraining hilft bei der Rehabilitation und bereitet den Sportler auf die kommenden sportlichen Anstrengungen vor. Übungen mit der Faszienrolle bieten die richtige Balance aus Training und Enstpannung.

Schmerztherapie durch manuelle Massagen

Die Faszienrolle kann im Rahmen der Schmerztherapie sehr gut für Massagen eingesetzt werden.  Zu Beginn wird nur leicht abgerollt, da es wichtig ist, sich an das Training mit der Faszienrolle zu gewöhnen. Es gibt Massagerollen mit glatter, weicher Oberfläche, die sich für den Anfang am besten eignen. Wird die zu behandelnde Körperregion mit einer solchen Faszienrolle behandelt, empfindet der Patient zunächst einen leichten Wohlfühlschmerz. Darüber hinaus sollte es nicht gehen. Um den Massageeffekt zu stärken, können härtere Rollen oder Rollen mit Struktur eingesetzt werden.

Individuelle Schmerztherapie auf die Diagnose abstimmen

Schmerzen entstehen nicht einfach so – Sie haben immer eine Ursache. Bevor Sie mit dem Faszientraining beginnen, sollten einige Punkte beachtet werden:

  • Arzt oder Therapeuten aufsuchen um ernsthafte Verletzungen auszuschließen
  • Schmerzen lokalisieren um gezielt Übungen ausarbeiten zu können
  • vor dem Trainingsbeginn die Belastungsgrenzen abklären

Erfahrt hier mehr über das Faszientraining