Warum sich Faszienbälle optimal für das Training eignen

Um bei deinem Faszientraining erstklassige Resultate zu erzielen, definiere zunächst der Zweck der Übungen. Kleine Faszienbälle üben vorwiegend punktuellen Druck aus. Dies hilft bei der Behandlung von Plantarfasziitis oder Triggerpunkten im Schulterbereich. Große Faszienbälle stimulieren einen weiteren Radius. Die großen Massagebälle (12cm oder größer) eignen sich hervorragend zur Behandlung der Brust- und Gesäßmuskulatur. Du hast häufig Rückenprobleme und schon alles versucht? Deine Schmerzen und Verspannungen sitzen zwischen den Schulterblättern oder nahe an der Wirbelsäule? Dann ist der Faszien Doppelball die ideale Lösung für Dich. Der multifunktional einsetzbare Massageball aus Kork zeichnet sich durch seine präzise Handhabung, die punktgenaue Druckverteilung und nicht zuletzt ein absolut nachhaltiges Material aus. Damit ist der Faszienball Duo die optimale Ergänzung zu unseren hochwertigen Faszienrollen.

Nicht vorrätig
14,90 

inkl. 19 % MwSt.

Lieferzeit: 2 - 5 Tage*

11,90 

inkl. 19 % MwSt.

Lieferzeit: 2 - 5 Tage*

14,90 

inkl. 19 % MwSt.

Lieferzeit: 2 - 5 Tage*


Du hast Probleme mit schmerzhaften Triggerpunkten und hartnäckigen Faszienverklebungen, die sich mit einer Faszienrolle einfach nicht lösen lassen? Du möchtest Deine Faszien noch präziser bearbeiten und weiter in die Tiefe vordringen? Dann sind Faszienbälle genau das richtige für Dich. Dank verschiedenen Größen, Materialien und Härtegraden sind Faszienbälle flexibel einsetzbar und damit die ideale Ergänzung für Dein Faszientraining.

Was sind Faszienbälle?

Faszienbälle sind ebenso geniale wie einfache Trainingsgeräte. Es handelt sich um relativ harte Kugeln mit einem Durchmesser von ca. 7 bis ca. 16 Zentimetern. Ebenso wie die Faszienrolle wird auch der Massageball dazu eingesetzt, Triggerpunkte zu bearbeiten und damit Verklebungen, Schmerzen und Verspannungen im Muskel- und Fasziengewebe zu lösen. Der klassische Faszienball besteht in der Regel aus EEP (Expandierfähiges Polypropylen), einem Kunststoff auf Polypropylen-Basis.
Dank den speziellen Eigenschaften des Kunststoffs lassen sich Faszienbälle leicht in unterschiedlichen Härtegraden herstellen, sodass auch Du das für Dich optimal passende Produkt findest. Bei SAPURA bekommst Du darüber hinaus hochwertige Faszienbälle aus nachhaltig angebautem Kork. Unsere Variante aus Kork punktet dabei mit einer angenehmen Elastizität, ohne die notwendige Härte für die Aktivierung der Triggerpunkte zu vernachlässigen.

Zahlreiche Vorteile beim Training mit dem Faszienball

Ein Faszienball erfüllt im Grunde die gleiche Funktion wie eine gute Faszienrolle. Allerdings haben Faszienbälle gegenüber Faszienrollen einen entscheidenden Vorteil. Während eine Faszienrolle flächigen Druck ausübt, kannst Du den Druck mit einem Faszienball auf sehr kleine Gewebebereiche konzentrieren.



Ein Faszienball ist damit die ideale Lösung für die Nachbearbeitung besonders hartnäckiger Triggerpunkte. Auch für Bereiche, die Du mit Deiner Faszienrolle nur schwer oder gar nicht erreichst, sind Massagebälle wie geschaffen. Somit kannst Du beispielsweise schmerzende Stellen und Verspannungen zwischen den Schulterblättern, am Übergang zwischen Brust und Schulter sowie im Bereich der feinen Muskelstränge des Nackens und Schienbeins noch präziser bearbeiten.
Der große Vorteil: Da sich der Druck bei einem Faszienball auf einen sehr kleinen Punkt konzentriert, erwischst Du selbst kleinste Verklebungen an schwer zugänglichen Stellen auf den Zentimeter genau. Und Du glaubst gar nicht, wie oft genau diese kleinen hartnäckigen Verklebungen Probleme im Bereich der ganzen Faszienkette verursachen.

Der richtige Faszienball für den richtigen Anwendungszweck

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, über die Funktionalität aber nicht. Das gilt auch, wenn Du Dich für einen Faszienball entscheidest. Damit Du den Faszienball möglichst effizient einsetzen kannst und lange Zeit Spaß am Faszientraining hast, sollte der Faszienball zu Dir passen. Beim Kauf eine Massage Lacrosse Balls lauten die entscheidenden Faktoren Härte und Größe. Du bekommst sie meist mit einem Durchmesser von ca. 7 cm bis 16 cm. Hier gilt die einfache Faustregel: je kleiner der Faszienball, desto kleiner ist auch der Druckpunkt. Mit den kleineren Modellen wie unserem Korkball kannst Du also großen Druck auf eine sehr kleine Stelle ausüben und Schmerzpunkte damit präzise bearbeiten.
Auch für die Bearbeitung von sehr straffen Faszien wie der Plantarfaszie unter der Fußsohle ist ein kleiner Faszienball hervorragend geeignet. Ein größeres Modell wie unser Modell STRUCTURE verteilt den Druck auf einen etwas größeren Druckpunkt. Das macht den Faszienball ideal für den flächigeren Einsatz. Für die punktuelle Bearbeitung filigraner Triggerpunkte im Bereich von Schulter und Nacken sind Faszienbälle mit einem Durchmesser von 12 oder 14 Zentimetern jedoch oft schon zu groß. Wenn Du also erfolgreich auf Triggerpunkt-Jagd gehen und jeden noch so kleinen Schmerzpunkt ausmerzen möchtest, ist die Kombination aus einer hochwertigen Faszienrolle und jeweils einem kleinen und einem großen Faszienball optimal. Der zweite wichtige Faktor, auf den Du beim Kauf eines guten Faszienballs achten solltest, ist die Härte. Je härter ein Faszienball ist, desto größer ist der punktuelle Druck auf das Gewebe. Das hat den Vorteil, dass der Druck weit eindringt und Du so selbst tief im Gewebe sitzende Verklebungen zuverlässig lösen kannst. Allerdings kann das Training mit einem sehr harten und zudem kleinen Faszienball für Anfänger ein wenig unangenehm sein. Hier bieten sich etwas weichere Faszienbälle an. Diese geben ein Stück weit nach und üben damit einen flächigeren Druck auf das Gewebe aus. Hat ein weicherer Faszienball zudem eine strukturierte Oberfläche wie unser Faszienball STRUCTURE, eignet er sich durch die integrierte Massagefunktion auch zur Durchblutungsförderung. Zudem bewirkt eine Noppenstruktur, dass der Druck trotz des weichen Materials etwas tiefer in das Gewebe eindringen kann als bei einem glatten Faszienball aus weichem Material.

Der Duo-Ball – Ideal für Experten

Rund um die Wirbelsäule herum befinden sich die meisten Verklebungen und die hartnäckigsten Triggerpunkte. Leider kannst Du diese mit einer durchgehenden Faszienrolle nur schwer erreichen und mit dem perfekten Druck bearbeiten. Die Lösung ist unser SAPURA Doppel Faszienball. Hierbei handelt es sich um zwei mit einem Mittelsteg verbundene Faszienbälle. Dank der mittigen Aussparung bietet der Peanut Ball Platz für die Dornfortsätze der Wirbelkörper, sodass der Druck ausschließlich auf der Muskulatur landet. Durch die kleine Oberfläche der beiden Massagebälle gestaltest Du die Massage damit extrem präzise, effizient und vor allem ohne unnötigen Druck auf die Wirbelkörper. Darüber hinaus eignet sich der SAPURA Doppelball aus Kork auch hervorragend für andere Körperbereiche wie den Nacken, die Unterschenkel und die Schulter.
Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial