Faszien – ein Wunderwerk!

Eine lange Zeit nutze man das Wort Faszien als Synonym für das muskuläres Bindegewebe, das einzig und allein dem Schutz unserer Muskeln dient. Viele verbinden Faszien auch mit schwachem Bindegewebe, faltiger Haut oder Cellulite. Wären sie nicht vorhanden,würde keine aufrechte Haltung des Körpers möglich sein. Sie gleichen in ihrer Form einem Band, sind sehr reißfest und bestehen aus elastischen Kollagenfasern. Doch gerade dieses faserige Netzwerk, welches sich in unserem gesamten Körper verteilt, dient als Kommunikationssystem und steuert unser Wohlbefinden. Das Fasziensystem umhüllt neben den Muskeln auch Gelenke, Sehnen, Organe sowie unsere Nerven und grenzen diese voneinander ab. Faszien sind mit einer Vielzahl an Rezeptoren und Nervenzellen ausgestattet, die unser Gehirn mit Informationen versorgen. In der Vergangenheit wurde den Faszien wenige Bedeutung zugeschrieben. Forscher fanden jedoch heraus, dass viele Schmerzen auf verklebtes, verhärtetes oder beschädigtes Bindegewebe zurückzuführen sind. Durch die Lockerung der Faszien können viele Schmerzquellen beseitigt werden. Um unsere Faszien flexibel und elastisch zu halten, helfen nicht nur Dehnübungen und Sport sondern auch Entspannungsübungen zur inneren Ausgeglichenheit, denn die

Spannung und Anpassungsfähigkeit der Faszien werden durch unser zentrales Nervensystem gesteuert. Stress und Unruhe sorgen für eine erhöhte Grundspannung der Faszien, die schnell zu Unbeweglichkeit, Verspannungen und Schmerzen führt. Neben dem Mannschaftssport, der morgendlichen Joggingeinheit oder dem Krafttraining empfehlen sich Meditation, Yoga oder autogenes Training.

Faszienrollen oder Faszienbälle?

Die diversen Körperregionen sind nicht alle gleich gut mit einer Faszienrolle zu erreichen. Aus diesem Grund gibt es Faszienbälle, mit der Bereiche wie Nacken oder Schulterblätter optimal erreicht werden können. Um erstklassige Resultate zu erzielen, werden Faszienbälle in verschiedenen Größen angeboten. Kleine Bälle üben vorwiegend einen punktuellen Druck aus, während große Bälle einen weiteren Radius stimulieren. Die Faszienrollen üben einen flächendeckenden Druck auf die Region aus. Sie eignen sich für das Training des Rückenbereichs oder der Beine. Rollen sind ebenso in diversen Stärken erhältlich. Dünne Rollen bewirken zum Beispiel eine Massagewirkung an Fußflächen, die mit einer dickeren Rolle nicht möglich wären.


-> Erfahre mehr über die Triggerpunktmassage