Faszien Yoga

Faszien-Yoga

Yoga entspannt den Geist und hilft uns dabei, unsere innere Mitte zu finden. Aber hast Du auch gewusst, dass Yoga eine effektive Lösung für Rückenschmerzen und Verspannungen ist, die auf steife und verklebte Faszien zurückzuführen sind? Wie aber funktioniert das sogenannte Faszien Yoga und warum ist es so effektiv?

Was ist Faszien Yoga?

Die wohltuenden und schmerzlindernden Effekte, die dem Yoga zugeschrieben werden, lassen sich vor allem auf zwei Ebenen erklären. Erstens die geistige Entspannung und zweitens die Dehnung der Faszien. Auf Basis dieser Erkenntnis entwickelte die Yoga-Lehrerin Amiena Zylla eine Yoga-Form, die sich auf die Dehnung und Aktivierung der Faszien fokussiert.

Damit hat sie ein dynamisches Faszientraining geschaffen, mit dessen Hilfe Verspannungen gelöst, Verklebungen beseitigt und die Bindegewebsfasern geschmeidig gehalten werden können. Um dies zu erreichen, legt das Faszienyoga seinen Fokus auf Übungen bzw. Figuren, durch die die Faszien besonders stark gedehnt werden. Die geistigen Aspekte, die beim konventionellen Yoga durch andere Übungsformen in den Vordergrund gestellt werden, nehmen dementsprechend weniger Raum ein.

Wo liegt der praktische Unterschied zum “normalen” Yoga?

Der Hauptunterschied, der aus dem klassischen Yoga ein richtiges Faszientraining macht, ist die dynamische Übungsausführung. Während normale Yoga Übungen oft sehr statisch daherkommen und mit dem langen Halten einer Position verbunden sind, werden die Übungen beim Faszien Yoga fließender durchgeführt. Die Figuren sind so ausgelegt, dass der Faszienapparat nicht nur anteilig gedehnt wird.

Stattdessen werden die vier langen Faszienketten unseres Körpers durch schwingende, dehnende und federnde Bewegungen in ihrer Gesamtheit so bearbeitet, dass sich auch tiefsitzende Verspannungen lösen. In der Praxis geschieht dies durch langkettige Übungen, die mehrere Gelenke und Muskelgruppen miteinbeziehen.

Während es beim Yoga üblich ist, jede Übung so zu perfektionieren, bis sie der Idealform entspricht, ist das bei dieser Art des Yogas nicht notwendig. Warum? Ganz einfach: Da diese Art des Faszientrainings Verspannungen lockern, Schmerzen lindern und Beschwerden vorbeugen soll, kann es keine universelle Idealform geben.

Die Form kann ganz im Gegenteil von Anwender zu Anwender abweichen. Die dynamischen Dehnungen und Streckungen sollen auf den Yogamatten der Nation nämlich so ausgeführt werden, dass die verspannten Punkte ideal bearbeitet werden. Auch verändert sich die Übungsausführung mit fortschreitender Trainingserfahrung, schließlich erlangst Du mit der Zeit eine größere Flexibilität des Bewegungsapparats und kannst die Übungen damit geschmeidiger durchführen.

Wie wirkt sich das Faszientraining auf den Körper aus?

Das Training hat gleich mehrere positive Effekte auf die Faszien und den ganzen Organismus. Die offensichtlichste Auswirkung, die durch die Verwendung spezieller Faszienrollen unterstützt wird, ist die Dehnung verspannter Faszien. Auf diese Weise lösen sich Verfilzungen und Verklebungen, die durch einseitige Überlastung oder Bewegungsmangel entstanden sind. Dank der zurückgewonnenen Elastizität haben Deine Muskeln wieder mehr Platz um sich zu bewegen und auszudehnen.

Da sich die Aktivierung durch die übungsspezifische Einbindung von Faszienrollen mit verschiedenen Strukturen und Härtegraden auch bis in das tiefer gelegene Bindegewebe erstreckt, verbessern sich auch die Beweglichkeit und die Körperhaltung. Vor allem Letzteres beugt Rückenbeschwerden besonders effektiv vor. Damit aber noch nicht genug, denn die Aktivierung der Faszien hat auch eine verbesserte Durchblutung des Fasziengewebes zur Folge. Dank der besseren Sauerstoff- und Nährstoffversorgung bleibt es dauerhaft gesund und unterstützt deine Muskulatur bei der optimalen Leistungsentfaltung.

Faszien-Yoga

Was brauche ich für Faszienyoga?

Das Schöne ist, dass Du keine Vorkenntnisse brauchst. Es geht schließlich darum, Verspannungen zu lösen und nicht darum, die kompliziertesten Figuren in Perfektion zu beherrschen. Alles, was Du benötigst ist eine Yogamatte, eine Faszienrolle und zweimal pro Woche eine Stunde Zeit. Wenn du wissen willst, welche speziellen Übungen es beim Faszien Yoga gibt, möchten wir Dir die Bücher von Amiena Zylla empfehlen. Also, auf die Yogamatte! Fertig! Los!

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial