5 Tipps gegen Rückenschmerzen und Verspannungen am Arbeitsplatz

Belastung am Arbeitsplatz – So gehen Sie gegen Verspannungen und Schmerzen vor!

Rückenschmerzen, verspannte Muskeln und schmerzende Glieder gehören für viele Arbeitnehmer zum Alltag. Meist sind monotone Bewegungsabläufe und eine schlechte Haltung am Schreibtisch die Ursache für die Beschwerden. Was dennoch hilft den Schmerzen vorzubeugen und Verspannungen zu lösen, erfahren Sie hier.

Der Mensch ist nicht zum Sitzen gemacht

Es spielt kaum eine Rolle, wie viel Zeit Sie im Büro verbringen. Ihr Körper ist und bleibt der eines Jägers und Sammlers. Die menschliche Wirbelsäule benötigt ein gutes Verhältnis von Bewegung und Entspannung. Sitzt der Mensch über einen längeren Zeitraum, so staucht dies die Wirbel zusammen und die Bandscheibe wird belastet. Die unnatürliche Haltung, die Sie einnehmen, während Sie stundenlang auf den Bildschirm sehen, sorgt regelmäßig für Nackenschmerzen oder einen steifer Hals. Es gibt jedoch auch im Büro Möglichkeiten den Schmerzen vorzubeugen. Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber über die Einrichtung eines ergonomischen Arbeitsplatzes. Schreibtische, an denen man im Stehen arbeiten kann, sind keine Seltenheit mehr. Diese ermöglichen nicht nur eine aktivere Körperhaltung und einen aufgerichtet Blick, sondern fördern auch die Durchblutung und damit die Produktivität. Schreibtischmodelle, die automatisch justierbar sind, bieten Ihnen die volle Flexibilität.
Doch auch an einem „normalen“ Schreibtisch können Sie mit einigen Übungen gegen die Schmerzen vorgehen.

Bewegung verhindert Verspannungen

Gerade bei Arbeiten, die überwiegend sitzend ausgeführt werden, hilft schon gelegentliche Bewegung, um gegen Verspannungen vorzugehen. Stehen Sie mindestens einmal pro Stunde auf, vertreten Sie sich die Beine und sorgen Sie so für eine gleichmäßige Durchblutung der Rückenmuskulatur.
Auch im Sitzen können Sie sich Erleichterung verschaffen, indem Sie etwa die Arme in die Höhe strecken und damit Rumpf, Rippen und Wirbel dehnen. Das bringt auch die Wirbelmuskulatur in Wallung.
Verkrampft der Nacken nach mehreren Stunden am Monitor, so hilft es oft schon, das Kinn auf die Brust zu legen und den Nacken halbmondförmig kreisen zu lassen. Und vergessen Sie den Sport nach oder während der Arbeit nicht.

Massagen lösen Verspannungen

Oft sind die Muskeln bereits zu verhärtet, um mit Entspannungsübungen dagegen vorzugehen. In diesem Fall helfen Massagen und Dehnübungen dabei, die Muskeln wieder zu lockern.
Shiatsu-Massagegeräte, Selbstmassagestäbe oder Faszienrollen können eingesetzt werden, um Verspannungen zu lösen und so die Schmerzen loszuwerden.

5 Tipps gegen Rückenschmerzen und Verspannungen – Kurz und Knapp

  • Ergonomischer Arbeitsplatz! Sitzen Sie gerade!
  • Regelmäßige Bewegung während der Arbeit! Gönnen Sie sich den Weg zum Mülleimer.
  • Sportliche Betätigung in den Pausen oder nach dem Job!
  • Reduzieren Sie Stress. Denn auch Stress kann Rückenschmerzen und Verspannungen auslösen.
  • Massagen! Entweder in Praxen oder man wird selbst tätig. Verschiedene Selbstmasssagegeräte kann man auch im Büro einsetzen.