Was hilft bei Rückenschmerzen?

Rückenschmerzen – Nie wieder!

Rückenschmerzen sind die Volkskrankheit Nummer eins. Wenn es im Rücken zwickt und schmerzt werden alltägliche Bewegungsabläufe schnell zu einer Qual. Der Rücken ist der Stabilisator des Körpers und rund um die Uhr im Einsatz. Die starke und dauerhafte Beanspruchung hinterlässt aber auch Spuren. Rückenschmerzen sind nicht selten die Folge. Wirbelsäule und Muskulatur zeigen schnell, wenn es nicht mehr geht. Längst sind es nicht mehr nur noch ältere Patienten, die über Rückenschmerzen klagen. Auch immer mehr junge Menschen leiden an starken Schmerzen im Rückenbereich. Für diese Beschwerden gibt es eine große Liste an Ursachen und Symptomen. Gelenk- oder Muskelprobleme, Bewegungsmangel, Fehlstellungen der Wirbel oder auch Abnutzungserscheinungen sind hierzu nur einige Beispiele.

Muskeln und Faszien

Des Öfteren können es die Muskeln und Faszien, die für unterschiedliche Rückenbeschwerden verantwortlich sind. Faszien umhüllen, stützen und stabilisieren die Muskeln und verbinden verschiedene Körperteile. Diese Faszien sind feine Bindegewebsfasern, die überall im Körper zu finden sind. Unzureichende Bewegung oder eintönige Bewegungsabläufe können zu einer Verklebung der Faszien führen. Des Weiteren verkürzen sich die Bänder und auch das Muskelgewebe wird automatisch reduziert. Gleichzeitig erschlafft das Bindegewebe und lässt die Haut alt erscheinen.

Das A und O gegen Rückenschmerzen

Bewegung ist also das A und O, um dem Körper die nötige Energie zu liefern. Ein gesundes Maß an Aktivität ist sinnvoll, um den Organismus zu stärken und vor Schmerzen zu bewahren. Gelenke, Muskeln, Bänder und Faszien arbeiten Hand in Hand und funktionieren einwandfrei, wenn Elastizität und Dehnfähigkeit erhalten bleiben. Ein Hauptaugenmerk richtet sich bei diesem Thema auf die Faszien, die enorm gefordert werden wollen. Ohne Bewegung verkleben die feinen Fasern schnell. In nur kurzer Zeit fehlt der nötige Halt, der für die Stabilität der Muskeln mit verantwortlich ist. Kontinuierliche Bewegung oder leichte sportliche Aktivitäten reichen aus, um vor Rückenschmerzen oder Stabilitätsverlust der Muskeln zu bewahren. Natürlich muss es nicht immer gleich ein Faszientraining in einem Studio sein, denn heute gibt es viele Möglichkeiten die Rückenmuskulatur in den eigenen vier Wänden zu stärken.

Schnell und einfach gegen Rückenschmerzen

Um Stützfunktion der Faszien zu stärken, werden mittlerweile spezielle Bälle oder Rollen angeboten. Mit diesem Equipment können gezielte Dehnungs- oder Stärkungsübungen für die Rückenmuskulatur ausgeübt werden. Einfach und bequem werden somit sämtliche Rumpfstabilisatoren signifikant verbessert. Schmerzpatienten finden immer mehr an Gefallen an Faszienrollen. Diese werden gerne zur Vorbeugung oder auch zur Therapieunterstützung bei Rückenschmerzen verwendet. Durch die rollenden Bewegungsfolgen lösen sich Verhärtungen, die ebenfalls für unangenehme Schmerzen verantwortlich sein können. Nie wieder Rückenschmerzen. Mit der Faszienrolle oder einem Faszienball können Rückenschmerzen gezielt weg trainiert werden. Am besten mit beiden in Kombination. Auf in den Kampf gegen die Rückenschmerzen.

Wir verwenden Cookies und Tracking Tools für statistische Zwecke. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie durch unsere Webseite surfen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.